Über das Kollektiv13 – Norbert Nötzold

Norbert Nötzold – Jahrgang 1987, Soziologe und Wunderkind

Hinter dem Kollektiv13 steht in erster Linie Norbert Nötzold. Das Kollektiv13 – nur echt mit ohne Leerzeichen – wurde von ihm im Jahr 2016 als Agentur für Social Media Marketing gegründet. Um dem Schicksal eines jeden Soziologen, Taxifahrer zu werden oder als Teil eines Marktforschungsinstituts das Wählerverhalten falsch zu prognostizieren, von der Schippe zu springen, entschied er sich dafür, „irgendwas mit Medien“ zu machen. Aufgrund des Argwohns und der Ironie, welche sich zumindest in seinen persönlichen Texten durchweg bedingen, wurde der Zusatz „Irgendwas mit Medien“ zum Claim des Kollektiv13.

Über Kollektiv13, Inh. Norbert Nötzold
Über Kollektiv13, Inh. Norbert Nötzold
Über Kollektiv13, Inh. Norbert Nötzold
Über Kollektiv13, Inh. Norbert Nötzold
Über Kollektiv13, Inh. Norbert Nötzold
Über Kollektiv13, Inh. Norbert Nötzold
previous arrow
next arrow
Slider

Von Karl-Marx-Stadt in die Welt

Wir sind fest davon überzeugt, dass es der pure Zufall war, welcher Norberts Wurzeln in den Beton Karl-Marx-Stadts pflanzte. Dieses Stigma wird er wohl ein Leben lang im Reisepass mit sich herumtragen. Nach passabel absolvierter Kindheit, mittelmäßig bestandenem Abitur und erfolgreich teilgenommenem Zivildienst sah er sich den einen oder anderen schönen Ort in Europa an – wahlweise mit Zug oder Fahrrad, noch lieber allerdings per Auto. Norbert hätte gern ein Leben wie Helge Timmerberg gelebt, war dazu aber zu sehr auf Sicherheit bedacht. Nichtsdestotrotz liebt er inspirierende Geschichten von unterwegs und mag Persönlichkeiten, die irgendwie anders sind. Vielleicht ist Norbert die zivile Variante von Helge Timmerberg, der nach eigenen Aussagen Soziologie in Bielefeld studiert hätte, wäre er nicht Journalist geworden. Nachdem Norbert in den Hinterhalt dieses schreib- und leseintensiven Studiums der Soziologie geraten war, prangte das Klingelschild „Norbert Nötzold“ an der schönsten Wohnung Bielefelds, verloren die besten Kommilitonen der Welt im Poker gegen ihn und war Amsterdam zeitweilig um einen Fahrradkurier reicher.

Von allem ein bisschen

Man sagt Soziologen nach, sie könnten von allem ein bisschen – der zweite Teil jener Aussage soll an dieser Stelle einmal unter den Tisch gekehrt werden. Tatsächlich kann sich Norbert für viele Dinge begeistern – so zum Beispiel für belgische Biere und über Feuer erhitztes Fleisch. Norbert klettert trotz Höhenangst und spielt Gitarre trotz mangelnder Fähigkeiten. Er ist gut im Schmieden von Plänen und kann sich anhand des geschriebenen Worts am besten ausdrücken. Bereits im Kindesalter konnte sich Norbert für Wortwitze und sprachliche Schöpfungen jeglicher Art begeistern und schrieb mit 8 Jahren einen Roman über seine Meerschweinchen. Sein leichter Hang zum Perfektionismus behindert ihn allerdings zuweilen in seinem Tun. Norbert „fietst“ am liebsten von Amsterdam nach Zandvoort und wieder zurück. Ist Amsterdam gerade nicht zur Hand, müssen die Wälder des Erzgebirges dafür herhalten. So oft es sich ergibt, hat Norbert seine Kamera im Anschlag und entwickelte sich darüber hinaus zu einem dieser „Ich fotografiere mein Essen-Menschen“.

Norbert würde gern einmal in seinem Leben Porsche fahren, Segeln lernen und die Weltherrschaft an sich reißen – wer ihm dabei behilflich sein möchte, kontaktiert uns gern per E-Mail unter info@kollektiv13.de. Wir können im Gegenzug mit allerlei Social Media Marketing behilflich sein. Näheres dazu ist unter Leistungen zu finden.

Bleibt uns gewogen!